Information zur Badesee-Saison 2020

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, liebe Gäste unserer Naturbadesee-Anlage,

seit dem 01.07.2020 ist die neue „Corona-Verordnung Bäder und Saunen“ in Kraft, welche den weiterhin eingeschränkten Betrieb von Freibädern und Badeseen in Corona-Zeiten regelt. Unser aller großer Hoffnung war es, dass mit dieser neuen Verordnung die drastischen Hygienevorgaben für einen Badeseebetrieb gelockert werden. Leider hat sich diese Hoffnung nach Prüfung der neuen Verordnung nicht erfüllt. Die bisherigen Vorschriften wurden manifestiert und noch um weitere, einschneidende Regelungen für die Beschäftigten ergänzt.

Der Gemeinderat, die Verwaltung und ich haben gleich zu Beginn, als die Freibäder und Badeseen zum 05.06.2020 erstmalig hätten geöffnet werden dürfen, aber auch jetzt mit der neuen Verordnung zum 01.07. lange und intensiv abgewogen, ob eine Öffnung unserer Naturbadesee-Anlage machbar und sinnvoll ist. Wir alle haben uns die Entscheidung nicht einfach gemacht. Doch da nun auch die neue Verordnung keine Lockerungen, sondern im Gegenteil noch neue Erschwernisse in Bezug auf die arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften gebracht haben, machen uns die strengen Auflagen leider eine Öffnung unserer schönen Naturbadesee-Anlage dieses Jahr unmöglich. Die Personenbeschränkung, die Abstandsregeln, die festgelegten Zeitintervalle, die fortwährende Reinigung und Desinfektion von Handläufen und Berührungsflächen sowie in den Barfuß-, Sanitär- und Umkleidebereichen, die Kontaktdatenerhebung sowie das zahlenmäßig erhebliche, zusätzliche Personal, das die Einhaltung der Regeln verantwortlich kontrollieren muss und nur in festen Teams Dienst tun darf – dies alles in Summe ist zu viel. Noch dazu bringt die Einhaltung all dieser Regelungen einen erheblichen finanziellen Mehraufwand mit sich. Die Entscheidung, die Naturbadesee-Anlage in diesem Jahr geschlossen zu halten, ist uns allen sehr schwer gefallen, aber es ist die einzig vernünftige und auch verhältnismäßige Lösung unter diesen Gegebenheiten. Wir können den Aufwand in dieser Form leider nicht stemmen, auch wenn wir es uns anders gewünscht hätten.

Wir wissen natürlich, dass sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch auswärtige Gäste eine Öffnung unserer Naturbadesee-Anlage gewünscht und erhofft haben, insbesondere auch deshalb, weil für viele Personen der Urlaub in diesem Jahr zuhause stattfinden wird. Dennoch hat ein Betreiber (also wir, die Gemeinde) maßgeblich auch die Verantwortung, wie die Vorgaben hygienetechnisch und haftungsrechtlich umgesetzt und kontrolliert werden. Der Gesundheitsschutz hat dabei immer Vorrang, denn die Ansteckungsgefahr ist, wie uns Beispiele aus anderen (Bundes-) Ländern zeigen, eben leider noch immer nicht gebannt.

Mehr denn je kommt es jetzt darauf an, Verantwortung für sich und seine Nächsten, aber auch für die Gemeinschaft zu übernehmen. Auch wenn es im Landkreis Waldshut aktuell keine Infizierten gibt, kann sich dies, wie man in anderen Kreisen sieht, auch aufgrund der gewonnenen Reisefreiheiten, schnell wieder ändern. Die Gesamtverantwortung für den Infektionsschutz darf deshalb nicht nur lokal begrenzt gesehen werden, sondern bedarf eines umfassenderen Blickwinkels. Bei einer zu leichtfertigen Handhabung der Regelungen oder der Befürchtung, dass bestehende Abstands- und Hygieneregeln vielleicht nicht mehr ganz so strikt befolgt werden, besteht die Gefahr, dass vieles was bereits gewonnen und gelockert werden konnte, wieder zurückgedreht werden muss. Und ein zweiter Lockdown, vielleicht auch nur lokal begrenzt, hätte für viele noch weit drastischere Folgen als der erste.

Ich hoffe deshalb sehr, dass Sie für unseren Entschluss Verständnis haben. Leider mussten wir uns dieser unpopulären Entscheidung stellen; wir alle hätten es uns anders gewünscht! Trotzdem hoffen wir natürlich, dass wir Sie als Besucher im nächsten Jahr, in gewohntem Umfang, in unserer Naturbadesee-Anlage wieder begrüßen dürfen.

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis in Zeiten, die für uns alle nicht einfach sind, verbleibe ich

Ihr

 

Karlheinz Gantert

Bürgermeister

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zugverkehr im Wutachtal wird wieder aufgenommen

Im Wutachtal werden ab Montag, 04. Mai 2020, bis zum Beginn der Pfingstferien am 29. Mai wieder drei der vier Zugpaare von Waldshut über Tiengen, Lauchringen, Wutöschingen und Eggingen bis nach Stühlinjgen verkehren. Das sind die Regionalbahnen mit der Abfahrt ab Waldshut um 07.04 Uhr, 11.22 Uhr, und 13.22 Uhr. Lediglich die um 15.22 Uhr in Waldshut abfahrende Regionalbahn nach Stühlingen entfällt vorerst. Von Stühlingen zurück fahren die Regionalbahnen um 07.52 Uhr, 12.12 Uhr und 14.28 Uhr. Nach der vorübergehenden Einstellung des Zugbetriebs aufgrund der Corona-Krise und der damit bedingten Schulschließungen hat die DB Regio auf die Forderungen von Gemeinden und Schulen reagiert. Laut Heiko Focken von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg werden die von Mai bis Oktober an Sonn- und Feiertagen von Waldshut nach Weizen fahrenden Pendel-Züge frühestens am 14. Juni in Betrieb gehen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sperrung der Gemeindehalle, des Pfarrsaals, des Vereinsheims „Am Kanal“ sowie des Probelokals des Musikvereins auf Grund der Corona-Pandemie

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Vereinsmitglieder,

nachdem die Landesregierung auf Grund der Corona-Pandemie am vergangenen Freitag (13.03.) beschlossen hat, alle Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land bis nach den Osterferien zu schließen,

sind wir von Seiten der Behörden auch angehalten worden, alle unsere kommunalen Schul-, Versammlungs- und Veranstaltungsräume vorerst für jegliche Art von Veranstaltungen / Versammlungen / Zusammenkünfte / Vereins- und Trainingsbetriebe zu sperren!

Aus diesem Grunde sind ab sofort bis auf weiteres

für jegliche Art der Benutzung gesperrt!

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, an dieser Stelle möchte ich betonen, dass diese für alle Betroffenen einschneidenden Maßnahmen getroffen werden, um die Verbreitung des Corona-Virus in Baden-Württemberg zu verlangsamen, damit für die Bevölkerung insgesamt noch besser medizinische Vorsorge getroffen werden kann. Dies ist unser aller gemeinsames Anliegen. Ich bitte Sie um Beachtung und um Mitwirkung, damit wir die Herausforderungen der vor uns liegenden Zeit meistern können. Ich danke Ihnen vorab für Ihr Verständnis, dass wir die sowohl vom Land, als auch die von uns beschlossenen (und sicherlich noch zu beschließenden) großen Schritte ergreifen müssen!

Kommen Sie gesund durch die nächsten Wochen!

Ihr Bürgermeister

Karlheinz Gantert

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Herzlichen Glückwunsch zum Erhalt des "BeKi-bewusste Kinderernährung"-Zertifikats

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Frau Dr. Corinna Schweizer (ganz rechts) zusammen mit der BeKi-Referentin Andrea Schmidt (4. v. r., beide Landratsamt Waldshut) dem Team unseres Kindergartens „Regenbogen“ das „BeKi-bewusste Kinderernährung“-Zertifikat. Das Zertifikat und die Plakette wurde dem Team für die sehr gute und vorbildliche Arbeit im Bereich Ernährungsbildung ausgehändigt.

Die Gemeinde gratuliert dem Kindergarten-Team für die tolle Auszeichnung und ihrer damit verbundenen Arbeit.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ticketverkauf für die „Wutachtalbahn“ ab sofort im Egginger Landmarkt und auf der Gemeindekasse

Seit dem 16. Dez. 2019 verkehrt die „Wutachtalbahn“ regelmäßig an Schultagen von Montag bis Freitag 4x am Tag von Waldshut nach Stühlingen und zurück (siehe unten stehenden Fahrplan). Da die Aufstellung eines Fahrkartenautomaten (zur Zeit noch) unwirtschaftlich ist, die Nachfrage nach Tickets von (Einzel-)Kunden und Touristen für die Bahn aber immer häufiger wird, haben sich der „Egginger Landmarkt“ sowie die Gemeinde Eggingen in Absprache mit dem Amt für Wirtschaftsförderung und Nahverkehr sowie dem Waldshuter Tarifverbund (wtv) bereit erklärt, den Ticketverkauf für Kunden und Touristen (nicht für SchülerInnen und  Berufstätige) zu übernehmen. Das Tagesticket „Wutachtalbahn“ gibt es ab sofort bei den o.g. Verkaufsstellen während der Öffnungszeiten in zwei Varianten zu kaufen:

Variante 1: Tagesticket ermächtigt für die Fahrt in den Zonen 3+6 des wtv und kostet 5,00€

Variante 2: Tagesticket ermächtigt für die Fahrt in allen Zonen des wtv (Weiterfahrt mit der Hochrheinbahn oder den Linienbussen möglich) und kostet 7,20€.

Das Liniennetz und die Tarifzonen des Waldshuter Tarifverbundes sind aus dem nachfolgenden Linien- und Tarifzonenplan zu entnehmen!

_____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

nach oben